AS 940 Sherpa 4WD

 

Der legendäre Hochgras-Aufsitzmäher mit Allradantrieb

Mit dem AS 940 Sherpa 4WD lässt sich dort mähen, wo das Laufen schwerfällt. Ausgestattet mit einem hangtauglichem Briggs & Startton Motor mit Öl- und Benzinpumpe lässt sich der AS 940 Sherpa 4WD auch problemlos in Hanglagen fahren. Laut der Norm-Messmethode ist der Aufsitzmäher quer zum Hang bis 20° standsicher. Der permanente Allradantrieb sorgt neben dem hervorragenden Antrieb auch für Sicherheit, vor allem in Hanglagen: Bergauf sorgt er für eine bessere Traktion, bergab für eine stärkere, sichere Bremswirkung. Für noch mehr Traktion kann die Differenzialsperre jederzeit per Fußpedal gesperrt werden. Der Fahrantrieb erfolgt über einen Hydrostaten, der ausschließlich über den Fahrhebel gesteuert wird. Das Besondere hierbei: Der Fahrhebel verfügt über vier Funktionen. So werden die Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen, die Bremse und die Parkbremse über den Fahrhebel gesteuert. Zusätzlich ist der AS 940 Sherpa 4WD mit einem Bremspedal ausgestattet. Wird dieses betätigt geht der Fahrhebel zurück in die Mittelposition und die Parkbremse rückt automatisch ein. Der 2-Zylinder Briggs & Stratton Motor liefert mit seinen 724 ccm eine maximale Motorleistung von 27 PS. Ausreichend Leistung auch für schwere Einsätze. Ausgeklügelte Technik – das Mähdeck des AS 940 Sherpa 4WD ist 90 cm breit, geschlossen und surfend. Es ist mit dem speziellen AS-Kreuzmessersystem ausgestattet. Der Messerbalken mit frei pendelnden Wendeklingen schneidet das Schnittgut ab, während das darüberliegende Mulchmesser dieses zerfasert und zerkleinert. Perfektioniert wird dieser Vorgang durch die geschlossene Mähhaube. So sind Flächenleistungen von bis zu 5.500 m² pro Stunde und Aufwuchshöhen bis zu 1,5 m möglich. Der Auswurf des Schnittguts erfolgt beim AS 940 Sherpa 4WD mittig und nach hinten zwischen den Rädern. Dies bietet mehr Sicherheit vor allem am Hang und unter feuchten Bedingungen, da das Schnittgut nicht überfahren wird. Optional kann auch ein Mulchkit montiert werden, um ein noch feineres Mulchergebnis zu erzielen. Weiterer Vorteil ist die surfende Aufhängung des Mähdecks. Diese ermöglicht dem Mähdeck, Hindernissen nach oben auszuweichen. Zum Beispiel beim Überfahren von Kuppen weicht das Mähdeck nach oben aus und vermeidet so einen Messer-Boden-Kontakt. Dies schützt die Grasnarbe und die Messer vor Beschädigungen. Durch die zentrale, federunterstütze Schnitthöhenverstellung lassen sich Schnitthöhen von 50 – 105 mm komfortabel in fünf Stufen einstellen.

Stabilität und Komfort vereint in einer Maschine

Ein absolut komfortables Arbeiten ermöglicht die „Kart“-ähnliche Sitzposition. Der in der Position längenverstellbare Schalensitz gestattet Personen mit einer Körpergröße von 1,60 m bis 2,00 m eine optimale, bequeme Sitzposition. Darüber hinaus lässt sich individuell die Federhärte des Sitzfederpakets stufenlos auf jeden Besitzer einstellen. Das sitzen „in“ der Maschine mit Kombination der seitlichen Astabweiser bietet dem Bediener zusätzlich Schutz und Sicherheit. Durch diese Sitzposition wird der Schwerpunkt der Maschine noch weiter nach unten verlagert. Für zuverlässiges Arbeiten verfügt der AS 940 Sherpa 4WD über einen robusten, umlaufenden Rohrrahmen. Dieser verleiht dem Aufsitzmäher hohe Stabilität und Verwindungssteifheit auch unter harten Arbeitsbedingungen. Für einen komfortablen Transport sind Zurrpunkte im Rahmen integriert. Der klappbare Schutzbügel bietet dem Benutzer zusätzlich Schutz. Mit seiner getrennten Zu- und Abluftführung ist der AS 940 Sherpa 4WD für den Dauereinsatz ausgerüstet. Hierfür ist die Kühlluftzufuhr und -abfuhr von Motor und Hydrostat getrennt. Der Motor saugt seine Kühlluft von oben an und gibt die warme Abluft zur Seite wieder ab. Der Hydrostat saugt indes seine Kühlluft von hinten an und gibt die warme Abluft nach unten ab. Somit ist die Kühlung der zwei Komponenten komplett voneinander getrennt und es wird vermieden, dass eine Komponente die Abluft der anderen abbekommt. Dieses System schützt den Aufsitzmäher vor Überhitzung und trägt zu einer langen Lebensdauer der Komponenten bei.